Duathlon Jena

 Zahlreiche Podestplätze für junge Triathleten

 

Sieben Podestplätze für Triathleten / Siege durch Klante und Herbst

 

Am Sonntag waren zahlreiche Triathleten des SV Nordhausen 90 nach dem Saisonauftakt in der letzten Woche in Worbis nun auch in Jena beim Duathlon zu Gast. Auf dem Ernst-Abbe Sportfeld, wo sonst der Drittligist FC Carl Zeiss seine Heimspiele austrägt, durften mit Steven Klante und Luise Herbst sogar zwei Athletinnen den Sieg in ihren Altersklassen feiern. Alle Starter aus dem Südharz kamen in die Top ten.

 

Die Weichen waren gestellt, um einen perfekten Wettkampf durchführen zu können. Die Schnellstraße war komplett gesperrt und auch die Laufstrecke im anliegenden Park war wie immer ohne Makel. Als Erstes gingen um 10:00 Uhr die Schüler D an den Start. Aus Nordhäuser Sicht verlief das Rennen der Jungen überaus erfolgreich. Steven Klante und Wilhelm Herbst feierten zu Beginn gleich einen Doppelsieg. Beide trennten am Ende allerdings nur fünf Sekunden, sodass für Spannung gesorgt war. Lilith Busch war nicht weniger Erfolgreich. Nach zwölf Minuten und 54 Sekunden gelang ihr ein hervorragender zweiter Platz bei den Mädchen. Die Schüler C mussten zu Beginn 400 Meter Laufen, im Anschluss 2,5 Kilometer auf dem Rad fahren und zum Schluss wiederum 400 Meter zu Fuß zurück legen. Hier war es Isabell Klante, die Schwester vom siegreichen Steven, welche mit Rang zwei eine weitere Medaille für das von Peter Müller und Uwe Toischer gecoachte Team einfuhr. Timea Busch verpasste als Fünfte knapp die Podestplätze. Franz Rensing kam im Feld der 19 Jungen auf einem guten neunten Rang in das Ziel und durfte sich ebenfalls über eine Top ten Platzierung freuen. Im Bereich Schüler B gab es einen spannenden Kampf zwischen Jakob Gessner und dem Nordhäuser Talent Niklas Thomschke. Beide duellierten sich bereits in der vergangenen Saison mehrere Male. Diesmal hieß der Sieger Gessner (LTV Erfurt). Für Niklas reichte es mit nur neun Sekunden Rückstand auf den zweiten Rang. In der Wertungsklasse M12-13 belegten Jakob Zwirnmann und Paul Rensing die Plätze fünf und sechs. Elias Busch überquerte hier als Zehnter die Ziellinie. Bei den Mädchen gelang Charlotte Herbst der Sprung auf Rang fünf. In einem spannenden Finish kam sie lediglich 13 Sekunden hinter der drittplazierten Starterin über die Ziellinie. In der Wertungsklasse W14-15, welche allerdings die gleiche Distanz absolvierten, wurde Johanna Schreiber Zweite hinter ihrer Namensvetterin Johanna Ahrens (Triathlon Jena) in einer Zeit von 32:55 Minuten. Was Charlotte noch verwährt blieb, erreichte ihre große Schwester Luise Herbst im Rennen der Jugend A. Hier setzte sie sich gegen ihre beiden Konkurrentinnen Christina Roscher und Josefine Pohl durch und blieb unter der ein Ein-Stunden-Marke. Für sie war der Erfolg besonders wichtig, denn noch in Worbis vor einer Woche musste sie vorzeitig wegen eines Defektes auf der Radstrecke das Rennen beenden. Einige Athleten werden am neunten Mai beim dritten Hohegeißer Bergduathlon am Start seit. Ende Mai bildet die Thüringer Meisterschaft in Weimar den Höhepunkt bei der Kombination aus Laufen und Radfahren.

TrialthlonWeimar

Erfolgreiche Landesmeisterschaften in Weimar

 

Zehn Medaillen bei Landesmeisterschaften für Nordhäuser Triathleten

 

Insgesamt 19 Triathleten waren beim 9. Weimarer Duathlon am Start und kämpften bei der Kombination aus Laufen und Radfahren um die Medaillen bei den Landesmeisterschaften. Steven Klante und Luise Herbst durften sich am Ende sogar über Siege freuen. Für acht weitere Junioren – Sportler aus dem Südharz gab es in der viertgrößten Stadt Thüringens am Ende noch Silber- und Bronzemedaillen.

 

Bei perfekten äußeren Bedingungen und gutem Wetter mussten als Erstes ungewohnt die Starter der Alterklassen Schüler A und Jugend B die Laufschuhe schnüren. Im Stadtpark Belvedere absolvierten sie zu Beginn zwei Laufrunden a einen Kilometer. Nach dem Radabschnitt über zehn Kilometer in Richtung Possendorf ging es für alle noch einmal einen Kilometer lang zu Fuß weiter, bevor das Ziel endlich erreicht war. Jakob Zwirnmann erzielte die beste Zeit der sechs in das Rennen gegangenen Nordhäuser - Triathleten. In seiner Altersklasse reichte es nach 36:36 Minuten für Rang fünf der 14 gestarteten Schüler. Nur 43 Sekunden hinter seinem Teamkollegen belegte auch Paul Rensing einen hervorragenden achten Platz. Elias Busch, der den Startschuss verpasste, versuchte das Feld von hinten aufzurollen und kam als 13. in das Ziel. Bei den Schülerinnen gab es einen sechsten Rang für Charlotte Herbst mit lediglich 18 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz. In der Jugend B wurde Johanna Schreiber Zweite in einer Zeit von 37:50 Minuten vor ihrer Trainingskameradin Josefine Müller. Erstgenannte zeigte vor allem auf dem Rad eine gute Leistung und war dort schneller als ihre männlichen Teamkollegen. Im Bereich Jugend A holte Luise Herbst die Goldmedaille nach drei Kilometer Laufen, 19,5 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen. Dabei blieb sie genau eine Sekunde unter der 59 – Minuten - Marke. Frederic Hesse wurde Zweiter und musste nur dem Weimarer Georg Arndt den Vortritt lassen. Im letzten Laufabschnitt war er sogar um fünf Sekunden schneller als sein Kontrahent. Am Ende musste er ihm allerdings um zwei Minuten den Vortritt lassen. Johann Reinhardt kam als Dritter über die Ziellinie und holte Bronze. Erst am Nachmittag folgte der Startschuss für die jüngsten Nordhäuser. Als Erstes durften die Schüler B auf die Strecke gehen. Niklas Thomschke musste sich hier um nur fünf Sekunden seinem Dauerrivalen  Jakob Geßner aus Erfurt geschlagen geben und belegte einen hervorragenden zweiten Platz. Beide distanzierten den drittplazierten Athleten um mehr als eine Minute. Max Knoblauch wurde Sechster, Lorenz Müller und Tilman Kühne finishten zeitgleich auf dem siebten Platz. Bei den Jungen in der Altersklasse Schüler C war Franz Rensing der einzige Südharzer Starter. Er wurde am Ende Neunter. Bei den Mädchen holte Isabell Klante Silber. Im Kampf um Rang eins musste sie sich lediglich auf der Radstrecke Rebecca Berger aus Weimar geschlagen geben. Timea Busch erreichte den fünften Platz und schrammte nur eine Sekunde an der vierten Position vorbei. Auch bei den jüngsten Startern zum Ende eines erfolgreichen Wettkampftages gab es noch einmal zahlreiche Medaillen. Lilith Busch wurde Dritte, für Steven Klante reichte es sogar noch einmal zu Gold. Er hielt seinen Teamkollegen Wilhelm Herbst auf Distanz. Beide trennten am Ende allerdings nur neun Sekunden. Für Klante ist es nach den Siegen in Worbis und Jena bereits der dritte Erfolg in dieser noch neuen Saison. Logischerweise führt er so auch die Gesamtwertung des Thüringen - Cup an. In zwei Wochen geht es für die Sportler weiter beim fünften Saalfelder Triathlon. Die erfolgreiche Duathlon – Saison ist somit beendet.

 

 

Trialthlon Erfurt

Drei Siege nahe der Landeshauptstadt

 Siege durch Lilith Busch sowie Wilhelm- und Luise Herbst

Am Samstag waren erneut zahlreiche Junioren-Triathleten aus Nordhausen beim 24. Erfurt-Triathlon nahe der Landeshauptstadt am Stausee Hohenfelden am Start. Der Wettkampf zu Ferienbeginn ist wie in jedem Jahr der Erste im Freiwasser und deshalb eine ganz besonderer Test für die angereisten Sportler. Am Ende sprang für Wilhelm Herbst und seine Schwester Luise sowie Lilith Busch ein Sieg heraus. Zahlreiche Plätze auf dem Podest folgten.

Die Schüler C und Schüler D gingen gemeinsam in das Rennen und mussten 100 Meter Schwimmen, drei Kilometer Radfahren und zum Schluss noch einmal 400 Meter zu Fuß zurücklegen. Wilhelm Herbst (SV Nordhausen 90) finishte als Sechster und holte sich somit den ersten Platz in seiner Altersklasse. Grund für diesen Erfolg war vor allem seine starke Laufleistung, so verwies er am Ende Felix Berger aus Weimar mit fast einer halben Minute Vorsprung auf Rang zwei. Er war gleichzeitig einer der wenigen Schüler D, die mit den etwas älteren Athleten mithalten konnten. Des weiterem sicherte sich auch Lilith Busch den ersten Rang. Den Grundstein dafür legte sie beim Schwimmen, der ersten Teildisziplin. Dort war sie deutlich stärker als die beiden Konkurrentinnen aus Erfurt, die das Podium komplettierten. Im selben Wettbewerb bei den Mädchen in der Altersklasse Schüler C wurde Timea Busch Vierte. Dabei schrammte sie gerade einmal acht Sekunden an der auf Rang drei liegenden Athletin vorbei. Ebenfalls ein hervorragendes Rennen lieferte Franz Rensing ab. Er wurde am Ende Achter nach 13:39 Minuten. Nachdem bei den Schüler B keine Südharzer antraten, finishten bei den Schüler C über 400 Meter Schwimmen, neun Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen deren drei. Charlotte Herbst wurde zeitgleich mit der deutlich älteren Victoria Pohl aus Erfurt Gesamtachte und in ihrer Altersklasse somit gute Zweite. Die Silbermedaille sicherte sie sich durch ihre gute Laufleistung, wo sie ihre Kontrahentinnen Clarissa Taubmann und Linah Sophie Klietz aus Weimar sowie Saalfeld distanzierte. Bei den Jungen durfte sich mit Paul Rensing ebenfalls ein Starter aus Nordhausen über einen zweiten Platz freuen. Er kam lediglich 22 Sekunden hinter seiner Teamkollegin Charlotte in das Ziel. Einzig beim Schwimmen kann er sich noch steigern in den folgenden Wettkämpfen. Im Radfahren und Laufen zeigte er eine konstant starke Leistung auf. Elias Busch wurde Sechster in einer Zeit von 41:36 Minuten. Um 12:00 Uhr traten mit Josefine Buchardt, Luise Herbst und Johann Reinhardt noch einmal drei Sportler in der Mittagshitze an. Das Trio musste aufgrund der hohen Wassertemperatur von 23°C ohne Neoprenanzug in das Wasser steigen. Luise zeigte erneut eine starke Leistung und holte so den dritten Sieg eines Athleten aus Nordhausen. Besonders stark zeigte sie sich wie gewohnt beim Laufen, dass sie auf der bergigen Strecke in 25:38 Minuten absolvierte. Für Josefine Buchardt und Johann Reinhardt sprang am Ende Rang zwei heraus. Erstgenannte war im Juniorenbereich am Start und war sogar schneller als Luise, doch gegen Marie-Luise Klietz, die extra aus Neubrandenburg die Anreise antrat, hatte sie keine Chance. Trotzdem hatte sie keinen Grund, sich darüber ärgern, denn besonders im Schwimmen und Radfahren zeigte sie eine starke Leistung. Reinhardt war wie Luise in der Jugend A vertreten und holte im Thüringen-Cup ebenfalls reichlich Punkte.

 

Trialthlon Gera

Auftakt in Gera

 

   Ein Sieg und drei Podestplätze beim 16. Powertriathlon in Gera

 

Fünf Junioren-Triathleten des SV Nordhausen 90 waren erstmals im Kalenderjahr 2010 bei einem Triathlon am Start. Ein Kommen von bis zu 600 Sportlern wurde für die Veranstaltung in der Otto-Dix-Stadt Gera im Hallenbad erwartet. Mit Josefine Buchardt sicherte sich am Ende sogar eine Athletin den Sieg. Außerdem gab es durch Hans Zwirnmann, seinen Bruder Jakob Zwirnmann und Johanna Schreiber drei Podestplätze. Frederic Hesse zeigte ebenfalls eine gute Leistung und schrammte nur knapp an einem Platz unter den Top drei vorbei.

 

Als erstes gingen die Schüler D ohne Beteiligung der Nordhäuser zum 16. Mal in der drittgrößten Stadt im Freistaat Thüringen bereits um 8:00 Uhr früh an den Start. Auch bei den nachfolgenden beiden Wettbewerben waren noch keine Athleten aus dem Südharz dabei. Erst im vierten über 400 Meter Schwimmen, 11,4 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen durften mit Jakob Zwirnmann und Johanna Schreiber zwei Starter ihr Triathlon-Debüt im Jahr 2010 feiern. Für beide sprang am Ende Rang drei heraus. Zwirnmann überzeugte vor allem beim Schwimmen, wo er im Feld der zehn Starter in seiner Alterklasse als Zweiter aus dem Wasser kam. Nach passablen Leistungen auf dem Rad sowie auf der Laufstrecke, wo er dritt- und viertbester war, musste er lediglich zwei Weimarer Startern den Vortritt lassen. Schreiber war ebenfalls nach der Auftaktdisziplin Dritte und schrammte nach der zweitschnellsten Zeit auf dem Rad und der Bestzeit beim Laufen nur sieben Sekunden am zweiten Platz vorbei. Damit landete sie wie schon beim Jenaer Duathlon, wo sie als Zweite in das Ziel kam, erneut auf dem Podium. Somit führt sie punktgleich mit Victoria Pohl die Gesamtwertung des Thüringen-Cups an. Hans Zwirnmann, Frederic Hesse und Josefine Buchardt gingen über eine Distanz von 700 Schwimmen, 19 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen an den Start. Zwirnmann und Hesse wurden in der Altersklasse Jugend A gewertet. Erstgenannter war in der ersten Teildisziplin etwas stärker als Hesse und auch auf dem Rad als Zweitbester hervorragend unterwegs. Erst im Laufen brach er etwas ein und musste noch Erik Fleischhauer passieren lassen. Frederic Hesse hatte diesmal keine Krämpfe, nachdem er noch in der letzten Woche in Hohegeiß davon geplagt wurden war. Am Ende betrug sein Abstand zu Zwirnmann knapp eine Minute, was für Rang vier reichte. Buchardt gewann bei den Juniorinnen und lag nach dem Schwimmen sogar noch vor ihren beiden männlichen Teamkollegen. Erst am Ende des Radabschnittes auf komplett gesperrten Straßen sowie auf der Laufstrecke musste sie sich Zwirnmann und Hesse geschlagen geben. Wie Schreiber liegt auch Buchardt nun auf Rang eins nach zwei absolvierten Wettbewerben in der Gesamtwertung des Thüringen-Cups. Mit 50 Punkten auf ihrem Konto fuhr sie bisher die Maximalausbeute ein.

 

Trialthlon Ratscher

Triathleten trotzen Regen

Sieben Podestplätze mit drei Siegen | Regen macht Rennen gefährlich

Bei größtenteils heftigen Regen und nassen Straßen absolvierten die Jugend-Triathleten aus Nordhausen den Bergseetriathlon am Stausee Ratscher. Insgesamt elf Kinder und Jugendliche traten den Weg in den Süden Thüringens an. Dem schlechten Wetter zum Trotz erfolgte die Heimreise nach insgesamt sieben Podestplätzen mit drei Siegen durch Josefine Buchardt sowie Isabell- und Steven Klante.

Um 10:00 Uhr erfolgte der erste Start des Tages. Mit Luise Herbst, Hans Zwirnmann, Frederic Hesse und Johann Reinhardt (alle Jugend A) sowie Josefine Buchardt im Juniorenbereich traten ein Großteil der angereisten Nordhäuser an. Nach dem Schwimmen war Zwirnmann bester Nordhäuser. Zwar zog Buchardt zu Beginn des 20 Kilometer langen zu absolvierenden Rundkurses noch einmal an ihm vorbei, doch Hans wechselte als Erster Starter aus der Rolandstadt auf die letzte Disziplin. Ebenfalls stark auf dem Rad zeigte sich Frederic Hesse, der 1:33 Minuten hinter seinem Teamkollegen vom Rad stieg und die Laufschuhe schnürte. Beim Laufen wurde er von Krämpfen geplagt, sodass Zwirnmann 31 Sekunden weniger für die fünf Kilometer auf der Staumauer benötigte und Dritter wurde. Hesse belegte den vierten Rang vor Johann Reinhardt, der sich im Vergleich zum letzten Jahr stark verbessert zeigte und die gute Mannschaftsleistung der Nordhäuser in dieser Altersklasse perfekt machte. Bei den Juniorinnen sicherte sich Josefine Buchardt, die erst vor wenigen Wochen erstmals einen Wettkampf über die Olympische Distanz erfolgreich bestritt, den Sieg nach 1:12:17 Minuten. Luise Herbst verpasste den ersten Platz in ihrer Altersklasse um lediglich 53 Sekunden, hatte als Zweite aber trotzdem Grund zur Freude hatte. Besonders im Laufen lieferte sie eine starke Leistung ab und machte noch einmal einige Sekunden auf die im Sportgymnasium trainierende Marie Haensel aus Weimar gut. Im Wettbewerb der Schüler A, die 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen gemeinsam mit der Jugend B zurücklegten, war Jakob Zwirnmann bester Nordhäuser. Nachdem er als Gesamt-15. den Stausee verließ, arbeitete er sich auf dem Rad bis auf den zehnten Platz nach vorne und kam auf diesem auch in das Ziel. Dabei ließ er sich, wie auch die weiteren Teilnehmer aus dem Südharz, vom einsetzenden Regen nicht beeindrucken und meisterte das Rennen mit Bravour. Da die meisten Jugendlichen vor ihm älter waren, reichte es für Rang drei in seiner Altersklasse. Paul Rensing wurde Fünfter nach einer starken Leistung auf dem Rad, wo er von insgesamt 33 Startern im Wettbewerb der Zehntbeste war. Auch Charlotte Herbst durfte sich über einen guten vierten Rang in Podestnähe freuen. In einer Zeit von 45:06 Minuten überquerte sie die Ziellinie. Nachdem erst die Schüler B ihr Rennen absolvierten, nahmen als letzte die Schüler C und D den Wettbewerb auf. Den Sieg bei den jüngsten Teilnehmern sicherte sich Steven Klante, der Teamkollege Wilhelm Herbst auf Rang zwei verwies. Herbst besaß nach dem Radfahren bereits elf Sekunden Rückstand, kam allerdings durch die schnellste Laufzeit aller Kinder noch einmal bis auf zwei Sekunden heran. Klante steht vor dem letzten Wettkampf am Scheunenhof in Nordhausen bereits als Gesamtsieger des Thüringen Cups fest. Bei den Schülerinnen C war es seine Schwester Isabell Klante, die nach 13:06 Minuten gewann. Dabei zeigte sie sich vor allem im Schwimmen in einer guten Verfassung und kam als Fünfte aller Starter aus dem Wasser.

Trialthlon Scheunenhof

Drei Siege durch Jugend-Triathleten

Triathleten des SVN 90 holen drei Siege und sieben weitere Podestplätze

 

Nicht nur die Profis und Jedermänner trugen am Sonntag ihre Wettkämpfe beim achten Scheunenhof-Triathlon aus. Auch zahlreiche Kinder aus Nordhausen und Umgebung waren vertreten und kämpften um gute Platzierungen gegen die Konkurrenten aus ganz Thüringen.

Zu Beginn gingen um 09:00 Uhr die Schüler B bis D über eine Distanz von 100 Meter Schwimmen, 2.5 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen an den Start. In der Altersklasse Schüler D gelang den Nordhäuser Jugend-Triathleten sogar ein Doppelsieg. Wilhelm Herbst finishte nach 10:23 Minuten und war so 40 Sekunden schneller als Steven Klante. Johann Linder und Lilith Busch belegten beide Rang vier und rundeten die hervorragende Mannschaftsleistung der jüngsten Wettkampfteilnehmer ab. Bei den weiblichen Schülern C gab es zwei Siegerinnen. So kamen Rebecca Berger (HSV Weimar) und Isabell Klante nach 11:07 Minuten zeitgleich über die Ziellinie. Auch Franz Rensing (5.), Timea Busch und der für Academy of Life e. V. startende Karl-Ludwig Erny (beide 6.) meisterten ihren Heimwettkampf erfolgreich. Im Wettkampf der Schüler B waren mit Annabell Herzberg (7.), Martha Erny (8.) und Phibie-Marie Schubert (13.) gleich drei Starterinnen von Academy of Life vertreten. Emma Schorcht (SVN 90) wurde Neunte zeitgleich mit Marla Raschke aus der Landeshauptstadt Erfurt. Bei den Jungen zeigte Niklas Thomschke nach einer langwierigen Erkältung, was er zu leisten in Stande ist. Lediglich sechs Sekunden hinter Jakob Geßner platzierte er sich auf dem zweiten Platz. Rang sechs ging an Lorenz Müller. Mit nur einer weiteren Sekunde Rückstand wurde Tilman Kühne Achter, auch Max Knoblauch gelang der Sprung unter die Top Ten. Um 9:40 Uhr gingen die Schüler und die Jugend B an den Start. Entgegen der Planung absolvierten erstgenannte aufgrund der kalten Außentemperatur von 14 ° C nur einen Duathlon über einen Kilometer Laufen, zehn Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen. Charlotte Herbst gelang der Sprung auf Rang vier nach 33:44 Minuten, den selben Platz erreichte Jakob Zwirnmann. Er musste sich nach einer fulminanten Aufholjagd beim Laufen um nur drei Sekunden seinen stark radfahrenden Mannschaftskollegen Paul Rensing geschlagen geben. Rang elf ging an Elias Busch, Zwölfter wurde Tim Peter (LV Altstadt 98 NDH) vor Florian Bruns. In der Altersklasse Jugend B, wo das Schwimmen auf 200 Meter verkürzt wurde, gelang Josefine Müller als Dritte der Sprung auf das Podium. Magdalena- und Johanna Mohs belegten die Ränge fünf und sechs. Die fünf Nordhäuser Athleten in den Wettkampfklassen Jugend A und Junioren starteten über die Sprint-Distanz gemeinsam mit zahlreichen Jedermännern.  Besonders freuen durfte sich Luise Herbst, denn sie beendete das Rennen der Jugend A als Erste. Auch Josefine Buchardt gelang bei den Juniorinnen mit dem zweiten Rang ein Podestplatz. Wie stark ihre Zeiten waren zeigt, dass sie gleichzeitig die Plätze zwei und drei im Damenbereich einnahmen. Ebenfalls gute Leistungen erbrachten die angetretenen Nordhäuser der Jahrgänge 1993/94 in der AK Jugend A. So gingen die Ränge zwei bis fünf an Hans Zwirnmann, Erik Dallmann, Frederic Hesse und Johann Reinhardt.