Trialthlon Erfurt am 29.06.2008

Sourell muss nur Lotz den Vortritt lassen



Am Stausee in Kranichfeld-Hohenfelden fand am vergangenen Wochenende der 22. Erfurter Triathlon statt, woran auch Nordhäuser Triathleten teilnahmen und mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machten. Bei den Erwachsenen hatte Ann-Kathrin Sourell (SVN "90) einen starken Auftritt. Über die Olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen belegte sie hinter Judith Lotz (2:24:43 h) den zweiten Platz mit einer Zeit von 2:31:50 Stunden, womit die Nordhäuserin gleichzeitig ihre Altersklasse W 20 gewinnen konnte. Bei Judith Lotz (Jena) handelt es sich immerhin um die Vorjahressiegerin des Scheunenhof-Triathlons.Beim Nachwuchs stellte Josefine Buchardt (SVN "90) erneut ihre gute Form unter Beweis und konnte in der Altersklasse der weiblichen A-Jugend Platz 2 beim Sprint in 1:36:49 h erringen.In der Altersklasse der C-Schüler kam es erneut zum erwarteten Duell zwischen Jakob Gessner und Niklas Thomschke (SVN "90). Gessner konnte das Duell vor Thomschke (11:18 min) in einer Zeit 10:28 min über die Distanz 100 Meter Schwimmen, drei km Radfahren und 400 Meter Laufen für sich entscheiden. Bei den D-Schülerinnen war Isabelle Klante (SVN "90) erfolgreich. Sie benötigte für die gleiche Strecke eine Zeit von 13:25 min und wurde Zweite vor Timea Busch (ebenfalls SVN "90; 14:10 min).Josefine Müller (SVN ´90) ging über die Strecke 100 Meter Schwimmen, 6 km Radfahren und ein Lauf-Kilometer bei den B-Schülerinnen an den Start. Ihr Trainingsfleiß wurde mit dem vierten Platz belohnt (24:27 min). Auch Magdalena Mohs (SVN ´90) hinterließ einen starken Eindruck. Sie kam auf den dritten Platz bei den A-Schülerinnen in 44:39 Minuten (Distanz 200 Meter Schwimmen, 9 km Radfahren und 2,5 km Laufen). Unter den Platzierten befand sich auch die Nordhäuserin Luise Herbst, die in ihrer Altersklasse in 43:09 Minuten den zweiten Platz belegte. Das gelang ihr nach einer deutlichen Steigerung im Schwimmen und einer sehr guten Laufleistung.

Triathlon Gera am 15.06.2008

Niklas Thomschke auf Platz zwei



Eine siebenköpfige Auswahl Nordhäuser Nachwuchstriathleten ging beim 14. Powertriathlon in Gera an den Start. Für alle hieß es, den Schülertriathlon über die Strecke 100 Meter Schwimmen, 2 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen zu bewältigen. In einem mit 14 Startern gut besetzten Feld wurde es in der Altersklasse der C-Schüler (8/9 Jahre) ein knappes Rennen. Der Nordhäuser Niklas Thomschke musste dem Erfurter Jakob Geßner (LTV Erfurt; 8:08 min) diesmal den Vorrang lassen und wurde Zweiter in der Zeit von 8:43 min. Beim Saalfelder Triathlon vor zwei Wochen (TA berichtete) hatten sich beide zeitgleich den ersten Platz geteilt. Geßner hätte mit seiner Zeit auch die nächsthöhere Altersklasse (10/11 Jahre) gewonnen, Thomschke wäre Dritter geworden. Moritz Bock (SVN) kam im gleichen Rennen auf einen guten fünften Platz (9:48 min). Elias Busch erkämpfte sich in der Kategorie der B-Schüler (10/11 Jahre) in einem ebenfalls großen Teilnehmerfeld Platz acht (9:48 min).Einen Sieg sowie einen zweiten Platz gab es bei den Jüngsten in der Altersklasse der D-Schülerinnen (7 Jahre). Isabelle Klante (SVN) gewann in einer Zeit von 11:37 min vor Timea Busch (SVN; 11:46 min) und Rebekka Berger (HSV Weimar; 12:02 min). Bei den Jungs belegte Steven Klante in der gleichen Altersklasse den fünften und Francesco Kaste (Volkssport Nordhausen) den siebten Rang.

Saalfelder Triathlon am 08.06.2008

Nordhäuserin Josefine Buchardt Thüringer Vize-Landesmeisterin 


Eingebettet in den 3. Saalfelder Triathlon fanden am 08. Juni für die Altersklassen Jugend A und JuniorInnen die Thüringer Triathlon-Landesmeisterschaften 2008 statt. Die Nordhäuser Nachwuchstriathletin Josefine Buchardt vertrat den SV Nordhausen ’90 in der mit 4 Starterinnen besetzten AK Jugend A weiblich (Jg.91/92), darunter u.a. auch die Sprintdistanz-Siegerin des Scheunenhof-Triathlon 2007 Marie-Luise Klietz (Saalfelder LV). Die Junioren-EM-Teilnehmerin 2008 galt als Favoritin und gewann über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen/20 km Radfahren/5 km Laufen) sowohl Altersklasse als auch Gesamtklassement der Damen. Hinter Klietz konnte Josefine Buchardt jedoch einen beachtenswerten 2. Platz in ihrer Altersklasse erringen, wobei der Klassenunterschied noch recht deutlich ausfiel. Klietz benötigte für die Sprintdistanz eine Gesamtzeit von 01:07:46h, während dessen Josefine Buchardt nach 01:20:02h das Ziel erreichte. Allerdings war auch der Abstand zur Altersklassen-Drittplatzierten Eva Müller (Triathlon Jena) recht deutlich, die erst 8 Minuten nach Buchardt das Ziel erreichte (01:28:38h). Letztlich bedeutete dies für Josefine Buchardt den Thüringer Landesvizemeistertitel. Eine Leistung, die sich auch deshalb sehen lassen kann, da Josefine Buchardt im Gesamtdamenfeld bei 22 Starterinnen immerhin den 7. Platz belegte. Im übrigen Nachwuchsbereich gingen in Saalfeld 12 weitere Eleven des SVN ’90 an den Start. Die positive Entwicklung des Nordhäuser Triathlon-Nachwuchses zur Saisoneröffnung sollte sich fortsetzen. Anteil hieran hatte wieder Luise Herbst, die in der weiblichen Jugend B (Jg.93/94) über die Distanz 0,4/10/2,5 hinter Marie Haensel vom HSV Weimar noch auf den 2. Rang kam (Zeit 00:39:51h), nachdem sie einen erheblichen Rückstand aus der Schwimmdisziplin wettmachen musste. Bei den 8/9jährigen lieferte sich Niklas Thomschke, der in zurückliegenden Wettkämpfen schon des öfteren den höchsten Podestplatz anvisiert hatte, in einer stark besetzten Altersklasse mit seinem „schärfsten“ Gegner Jakob Geßner vom LTV Erfurt über die Distanz 100 m Schwimmen, 2,5 km Rad fahren und 0,5 km Laufen ein spannendes, ja gerade zu dramatisches Rennen.

Nachdem Niklas Thomschke als gelernter Schwimmer als Erster mit einem erheblichen Vorsprung aus dem Wasser stieg, stürzte er jedoch beim Aufsteigen auf das Rad, so dass Jakob Geßner an ihm vorbei- und davonzog. Niklas Thomschke biss sich jedoch durch und stellte Jakob Geßner auf der Radstrecke. Nach abwechselnder Führung verließ Geßner die 2. Wechselzone zum Laufen als Erster, allerdings schaffte es Niklas Thomschke auch hier, wieder heranzukommen. Passend zum Rennverlauf kamen beide zeitgleich ins Ziel und teilten sich den ersten Platz (00:09:26h). In der gleichen AK wurde Moritz Bock Fünfter (00:11:04h). Bei den jüngsten Starterinnen belegte Timea Busch in der Altersklasse Schüler D weiblich den 2. Platz (50m/1km/200m;00:07:43h). Weiterhin starteten Wilhelm Herbst (Schüler D m 6. Platz), Charlotte Herbst (Schüler B w, 10 Platz), Elias Busch (9. ), Konstantin Rensing (10.) und Maurice Kaste (16.;alle Schüler B m) sowie Viktor Weickert (Schüler A m). Über die Strecke 0,4/10/2,5 mussten sich Josefine Müller und Johanna Schreiber ebenfalls gegen eine starke Konkurrenz aus Erfurt und Jena wehren und belegten Platz 4 (Müller) und 5 (Schreiber).

Trialthlon Hameln 18.05.2008

Nachdem die Triathleten des Nordhäuser Schwimmvereins ihre Formtests zu Saisonbeginn bei verschiedenen Duathlons mit guten Ergebnissen absolviert hatten (TA berichtete), stand mit dem 18. Hamelner Triathlon der erste Wettkampf im klassischen Dreikampf an. Dieser zeitig im Jahr stattfindende Triathlon gehörte bislang noch nicht zum Wettkampfplan der Nordhäuser Ausdauer-Dreikämpfer. Wegen seiner zeitlich frühen Lage wird der Hamelner Triathlon regelmäßig von Nationalkadern und Bundesligaathleten zur Saisonvorbereitung genutzt - so waren zum Beispiel bei den Männern die Aktiven der kompletten Triathlon-Bundesliga-Teams vom TV Lemgo und Hannover 96 am Start

Die Nordhäuserin Ann-Kathrin Sourell (SVN "90) nutzt den Hamelner Triathlon als letzten Test für ihren in zwei Wochen anstehenden Start beim Halb-Ironman in Rapperswill/Zürich. Ein qualitativ hochwertiges Damenfeld von 100 Starterinnen bestritt die Distanz 500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Nach einer Stunde, sieben Minuten und drei Sekunden war Ann-Kathrin Sourell als Gesamt-15. in einem Abstand von knapp sieben Minuten nach der Erstplatzierten Lena Brunkhorst (TriTeam Witten, Nationalkader, 59:59 Minuten) im Ziel. Nachdem sich Sourell nach dem Schwimmen zunächst im Mittelfeld wiedergefunden hatte, drehte sie beim Radfahren und Laufen mächtig auf und machte einigen Boden gut. In der Altersklassen-Wertung 20 bis 24 landete sie auf Platz 3.
Ebenfalls vom SVN "90 war die 15-jährige Josefine Buchardt am Start. Die talentierte Nachwuchsathletin konnte bei den Damen einen starken 26. Gesamtplatz erringen (1:10:23 h), gleichbedeutend mit Platz 4 in der AK-Wertung der weiblichen Jugend A. Ihr Erfolg ist insbesondere deshalb beachtenswert, da sie erst seit vier Monaten ein triathlonspezifisches Training absolviert und über erhebliches Potenzial verfügt.
Auch Ulrich Konschak (SVN "90) nutzte die Gelegenheit, sich mit einer Vielzahl von Nationalkader- und Bundesliga-Athleten im Wettkampf zu messen. Konschak belegte in seiner Altersklasse 35 den zweiten Platz und lief bei den Männern insgesamt als 14. ins Ziel (56:43 min). Sieger wurde bei den Männern Heiko Lewanzik vom TSV Obergünzburg in 51:10 Minuten.

Ironman 70.3 Switzerland 01.06.2008

Ann-Kathrin Sourell löst WM-Ticket
Einen Riesenschritt in Richtung ihres Jahreszieles vollzog die Triathletin Ann-Kathrin Sourell vom SV 90 Nordhausen in der Schweiz. Beim Ironman in Rapperswil am Zürichsee meisterte die 20-Jährige die Halb-Ironman-Distanz mit dem 1900 Meter langen Schwimmen, 90-Kilometer-Radfahren und Lauf über 21 Kilometer in fünf Stunden, vier Minuten und elf Sekunden.
Die Nordhäuser Sportlerin des Jahres 2006 eroberte bei den Juniorinnen der Altersklasse von 18 bis 24 Jahre das Silber-Treppchen. Die oberste Podeststufe erkämpfte die Hamburgerin Sarah Berndt (5:00:07 h) Mit deutlichem Rückstand platzierte sich die Lokal-Matadorin Nicole Brandli (5:32:25) auf dem Bronzerang. Für das Nordhäuser Nachwuchs-Ass erfüllte sich zugleich ein Traumziel. Gemeinsam mit der Siegerin löste sie die Tickets für die Weltmeisterschaften, die am 8. November beim Ironman in Clearwater (Florida) über die Strecken gehen.

Beim Halb-Ironman Switzerland in Rapperswil kämpften 1600 Triathleten, darunter 310 Frauen, um insgesamt 75 WM-Qualifikationsplätze. Lediglich zwei davon waren für die Juniorinnen der AK 18 bis 24 reserviert. Ann-Kathrin platzierte sich bei ihrer Halbdistanz-Premiere in der Gesamtwertung auf dem 33. Rang. Die Britin Julie Dibens (4:12:57 h) siegte bei den Damen vor der Schweizerin Nicola Spirig (4:14:55) und der Ungarin Erika Csomor (4:26:57). Bei Sonnenschein und Wassertemperaturen um 16 Grad begann der Ausdauer-Dreikampf im Zürichsee. Vizeweltmeisterin Katja Konschak hatte beim Heimtraining im Badehaus ihren Schützling optimal auf die 1,9 Schwimm-Kilometer vorbereitet. Nach 34 Minuten und 18 Sekunden kam Ann-Kathrin als Schnellste des Junioren-Medaillen-Trios mit 58 Sekunden Vorsprung aus dem Wasser. Auf dem zweiten Abschnitt machte die spätere Siegerin beim 90-Kilometer-Radfahren den Rückstand wett. Mit den jeweils zweitbesten Ergebnissen (Rad: 2:47:07 h, 21-km- Lauf: 1:39:40 h) bestätigte Ann-Kathrin das konsequente Heimtraining unter Anleitung von Ulrich Konschak. Im November in Florida wird der Youngster als dritte Nordhäuser Triathletin bei einer Weltmeisterschaft starten und damit weiter den Fußstapfen ihrer Trainer folgen.
Den Nordhäuser Erfolg in Rapperswil komplettieren Thomas Sourell als 567. und Nicky Ehrlich auf Gesamtplatz 933. Thomas Sourell meisterte die Halb-Ironman-Distanz in fünf Stunden, 20 Minuten und 25 Sekunden (Schwimmen: 43:07 min / Rad: 2:45:21 h / Lauf: 1:46:48 h). In der Altersklasse 45 bis 49 Jahre platzierte er sich damit auf dem 55. Rang. Nicky Ehrlich war im Schwimmen (34:30 min) optimal gestartet. Nach dem Rad-Abschnitt (2:47:35 h) wurden beim abschließenden Halbmarathon (2:18:47 h) die Beine immer schwerer. Mit fünf Stunden, 45 Minuten und 32 Sekunden schloss er seine Halb-Ironman -Premiere in der Altersklasse 30 bis 34 Jahre mit dem 90. Platz ab.

Richard Müller (Thüringer Allgemeine 05.06.08)

Duathlon Weimar 03.05.2008

Luise Herbst und Isabell Klante vom SVN 90 eroberten 2 Thüringer Meistertitel beim Weimarer Duathlon.

Für den Nordhäuser Triathlon-Nachwuchs hieß es bei den am 03. Mai 2008 in Weimar stattfindenden Thüringer Landesmeisterschaften im Duathlon nachzuweisen, dass die guten Ergebnisse vom Saisoneinstieg in Worbis keine Eintagsfliegen waren. Nach der ersten positiv ausgefallenen Standortbestimmung vor zwei Wochen bedeuteten die Landesmeisterschaften in Weimar einen ersten echten Prüfstein für den Nordhäuser Triathlon-Nachwuchs.
Nachwuchstalent Luise Herbst bewies dabei erneut ihre herausragenden Qualitäten in der Altersklasse Jugend B weiblich. Über die Strecke 2 km Lauf, 10 km Rad, 1 km Lauf wurde sie in der Gesamtzeit 34:09min Landesmeisterin in ihrer Altersklasse.
Einen tollen Einstand konnte auch Niklas Thomschke vom SVN ’90 verbuchen. Er trug sich in die Liste der Nachwuchstalente als Landesvizemeister ein über die Strecke 400 m Lauf, 2,5 km Rad, 400 m Lauf mit einer Endzeit von 10:16min, knapp hinter dem erstplatzierten Jakob Geßner vom LTV Erfurt, der für die gleiche Strecke 10:10min benötigte. Moritz Bock vom SVN ’90 wurde über die gleiche Strecke 5. (11:32min).
Mit einem weiteren Landesmeistertitel konnte Isabell Klante (SVN ’90) über die Strecke 200 m Lauf, 1,5 km Rad, 200 m Lauf aufwarten. Sie benötigte hierfür eine Zeit von 08:33min. Timea Busch wurde über die gleiche Strecke in der AK Schüler D weiblich Dritte in der Zeit 09:09min.
Die Schwester von Luise Herbst, Charlotte Herbst, stand ihrer älteren Schwester nicht nach. In der Altersklasse Schüler B weiblich belegte sie über die Strecke 800 m Lauf, 5 km Rad, 400 m Lauf in einer Zeit 17:44min den 2. Platz, auch hier nur knapp hinter der erstplatzierten Henrike Herzog vom LTV Erfurt (17:30min). An den Thüringer Landesmeisterschaften im Duathlon nahmen weiterhin teil Luzie Arnhold, Magdalena Mohs, Johanna Schreiber und Johanna Mohs sowie des weiteren Zoe Einbock, Steven Klante, Wilhelm Herbst und Francesco Kaste.

Trialthlon Gelnhausen 04.05.2008

Harald Beyer vom SVN 90 stieg bereits Anfang Mai im hessischen Gelnhausen in die Triathlon-Saison ein. Über 0,5-20-5 belegte er Platz 4 in seiner Altersklasse. Hier sein Bericht.

In der Gesamtwertung wurde ich 67ter von 256 Teilnehmern. In meiner AK TM 50 - 54 mit Platz 4 knapp am Podest vorbei geschrammt. Bin insgesamt mit meinem Ergebnis trotzdem zufrieden, obwohl es nicht so ganz mein Tag war. Fast gar nicht geschlafen(warum weiss ich bis jetzt nicht, denn so aufgeregt war ich nicht), dadurch total müde, gefroren wie ein Hund bis zum Start und mein Heuschnupfen meldete sich pünktlich am Schwimmbecken mit dem Chlorgeruch des Wassers. Meine Tempohärte abschließend beim Laufen war noch etwas mit Weichanteil bei Km 2, dann ging es auf einmal wieder. Platz 2 wäre durchaus in meiner AK möglich gewesen.

Es war teilweise für einen Fremdling etwas unübersichtlich, obwohl ich dort die Woche über wohne. Und ziemlich wuselig und eng bei den vielen Startern, da in mehreren Wellen gestartet wurde. Das war eine ordentliche Klopperei im Wasser. Start und Zielbereich mit den Wechselzonen sowie verschiedenen AUS- und EIN-Laufbereichen der Disziplinen war auf dem Gelände des Freibades. Ich war in der 3. von 4 Wellen, d.h. die ganz HEIßEN kamen in der Welle 4. Beim Radfahren kam dann alles erstmals mit den vor mir gestarteten Wellen durcheinander. Und die Hinterradlutscherei... , teilweise hingen allein bei mir bis zu einem Dutzend hinten dran. Konnte die immer wieder abschütteln. Das wurde dann während der Lauferei auch noch kribbeliger, da die Laufstrecke teilweise recht schmal war und allerlei Gegenverkehr herschte. Insgesamt aber war die Veranstaltung klasse !

Duathlon Hohegeiß 03.05.2008

Der erstmalig ausgetragene Geiß-Man ist in dem Harzort Hohegeiß am vergangenen Wochenende über die Bühne gegangen. Die Organisatoren wurden mit mehr als 50 Startern und gutem Wetter belohnt. Wie man sich denken kann, gab es in Hohegeiß keinen High-Speed-Kurs. Im gegenteil, es ist einer der schwersten Duathlon-Strecken deutschlandweit. Es galt, 4,5 km zu laufen, 18 km Rad zu fahren und nochmals 3 km zu laufen. Auf dem Radkurs, welcher über 3 Runden führte, kamen 400 Höhenmeter zusammen, auf den insgesamt 7 Laufkilometern gab es nochmal 160 Höhenmeter gratis (siehe Grafik unten).
Für den SV Nordhausen 90 waren Josefine Buchardt, Ulrich Konschak und Hugo Erhardt am Start.

Nach dem Startschuß setzte sich Jonas Kolb vom LSKW Bad Lauterberg sofort an die Spitze. Er ist erst 17 Jahre alt und frischgebackener Deutscher Duathlon-Vizemeister in der A-Jugend. Zu den etwas mehr als 20 sec. Vorsprung auf Ulrich Konschak nach dem ersten Lauf kamen nochmals 30 sec. auf der Radstrecke - es hat der eindeutig Beste an diesem Tage gewonnen. Nach 1:00:16 h wurde Ulrich Konschak Zweiter mit weiteren 2 Minuten vor dem Drittplatzierten. Das bedeutete Platz 1 in der AK 30-39. Hugo Erhardt beendete das Rennen in 1:29 h und wurde Dritter in der AK 60-69.
Bei den Frauen mischte Josefine Buchardt als A-Jugendliche kräftig mit und wurde Gesamt-Vierte. Mit 1:19:00 h lag sie nur gut 2 Minuten hinter der Gesamtsiegerin Kathrin Lindert (1:17:53 h) aus Bad Lauterberg, in der Kategorie der Jugend A wurde sie Zweitplatzierte.
Mit der Premiere des Geiß-Man ist die Ausdauerszene im Harz um eine hochrangige Veranstaltung reicher, die hoffentlich noch viele Fortsetzungen findet.

Worbiser Duathlon 20.04.2008

4. Worbiser Duathlon: Ann-Kathrin Sourell (SVN ´90) landet Start-Ziel-Sieg.

Alljährlich nutzen die Triathleten des SV 90 Nordhausen den jeweils im April stattfindenden Worbiser Duathlon, um Form- und Trainingszustand zu Beginn der Saison zu testen und sich die notwendige Wettkampfhärte für die folgenden Wochen zu holen. Hierfür ist der Worbiser Duathlon prädestiniert, da er bei regelmäßig widrigen Wetterverhältnissen früh in der Saison einen anspruchsvollen Wettkampf bietet. Die selektive Radstrecke, gepaart mit Gegenwind im Wechsel mit einer bergigen Laufstrecke, wurde schon oft von Athleten unterschätzt.

Die Nordhäuser Triathleten kehrten seit dem ersten Worbiser Duathlon 2005 bislang regelmäßig mit Pokalsiegen und verschiedenen Platzierungen in Gesamtwertung und Altersklassen zurück - so auch in diesem Jahr. Bei kaltem, jedoch trockenem Wetter trugen die Veranstalter erstmals einen Duathlon über die sogenannte Olympische Distanz aus. Ann-Kathrin Sourell stellte sich bei den Damen als einzige Nordhäuser Starterin der langen Strecke über zehn Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren und nochmals fünf Kilometer Laufen. Es sollte für Ann-Kathrin Sourell ein in jeder Phase des Rennens unangefochtener Start-Ziel-Sieg werden. Nach zwei Stunden, 25 Minuten und 50 Sekunden erreichte Ann-Kathrin Sourell das Ziel am Worbiser Ohmberg-Stadion 20 Minuten vor der Zweitplatzierten Rosette vom HSV Weimar (2:45,13 Stunden) und wurde damit Pokalsiegerin des Hauptrennens bei den Damen.
Mit einem Pokalsieg konnten die Männer des SV Nordhausen "90 in diesem Jahr zwar nicht aufwarten, gleichwohl gingen auch hier vordere Platzierungen in den Altersklassenwertungen an die Nordhäuser Triathleten. Ulrich Konschak lief über die Olympische Distanz in einer Zeit von zwei Stunden, sieben Minuten und 36 Sekunden als Fünfter über die Ziellinie und belegte damit Platz eins in der Altersklasse 35. Etwas gutzumachen hatte Hans-Peter Müller, der im Vorjahr in Führung liegend durch einen Fahrfehler disqualifiziert worden war. Er zeigte sich auch in diesem Jahr in sehr guter Verfassung, behielt zudem die Übersicht und belegte im Hauptwettkampf bei den Männern in der Zeit 2 Stunden, 15 Minuten und 32 Sekunden einen starken achten Gesamtplatz, gleichbedeutend Platz eins in der AK 40. Harald Beyer wurde in der Gesamtwertung 20. (2:44,06 h; Platz 2 AK 50), Jens Liebold 24. (2:48,14 h; vierter Rang AK 35).
Über die in den Vorjahren stets als Hauptwettkampf ausgetragene Sprintdistanz 5 km Laufen, 20 km Radfahren, 2,5 km Laufen belegte der Nordhäuser Sirko Hartlep den 16. Platz (1:19,32 h).
Eine tolle Leistung bot bei der weiblichen A-Jugend Josefine Buchardt (SVN "90). Die 16- und 17-Jährigen mussten über die Distanz 3 km Laufen, 20 km Radfahren, 1 km Laufen an den Start. Hier wurde Buchardt in einer Stunde, einer Minute und 57 Sekunden Pokalsiegerin vor der starken Konkurrentin Ariane Wittmann vom LTV Erfurt, die als Zweite in 1:06,30 Stunden ins Ziel kam.

Gute Arbeit verrichten Uwe Toischer, Thomas Erny und Hans-Peter Müller als Trainer des Triathlon-Nachwuchses im Schwimmverein Nordhausen `90. So standen beim 4. Worbiser Duathlon neben den Erwachsenen (TA berichtete) 24 Kinder der Anfang 2006 ins Leben gerufenen Kindertriathlongruppe am Start. Der Nordhäuser Triathlon-Nachwuchs braucht sich inzwischen nicht mehr hinter den im Kinderbereich in Thüringen führenden Namen HSV Weimar, Triathlon Jena und LTV Erfurt verstecken, die beim Worbiser Duathlon qualitativ und quantitativ in hoher Zahl vertreten waren.
So setzte sich über die Strecke 2 km Lauf, 10 km Radfahren, 1 km Lauf Luise Herbst (SVN 90) bei ihrem allerersten Wettkampf überhaupt in der AK weibliche Jugend B (14/15 Jahre) sogleich als Siegerin in einer Gesamtzeit 32:45min durch.
Johann Reinhardt erkämpfte über die gleiche Strecke den 4. Platz (AK Jugend B m).
Besonders heiß umkämpft waren die Platzierungen in der AK weibliche Schüler A (12/13 Jahre). In einem relativ großen Starterfeld wurde Luzie Arnold (SVN '90) wurde hinter Tine Protze (Triathlon Jena) in der Zeit 36:28min Zweite vor Victoria Pohl vom LTV Erfurt. Josefine Müller (SVN '90) verfehlte dabei mit 10 Sekunden nur knapp den 3. Platz und wurde in der Zeit 36:44min Vierte.
Auch Charlotte Herbst (SVN '90) musste sich bei den weiblichen Schülern B über die Strecke 0,8/5/0,4 in einer Zeit 18:59min nur knapp der Erstplatzierten Jette Protze (Triathlon Jena, 18:56min) geschlagen geben und wurde Zweite.Eine tolle Leistung bot Niklas Thomschke (SVN '90) bei den männlichen Schülern C (8/9 Jahre)über die Strecke 04,/2,5/04. Er siegte hier in der Zeit 6:37min. Den dritten Platz belegte in dieser Altersklasse Moritz Bock (SVN '90, 6:57min). Bei den weiblichen Schülern D gingen die ersten beiden Plätze ebenfalls an Starterinnen aus Nordhausen, und zwar an Isabell Klante (7:32min) und Timea Busch (8:18min). Den dritten Platz konnte Gregor Bierwisch in der Altersklasse männliche Schüler D über die gleiche Strecke in der Zeit 7:52min erringen, knapp vor dem viertplatzierten Steven Klante (7:58min). Auch sämtliche übrigen Nachwuchsathleten Johanna Schreiber, Johanna Mohs, Victor Weickert, Paul Konstantin Rensing, Elias Busch, Florian Bruns, Martha Erny, Annabell Herzberg, Lorenz Müller sowie Christoph Bierwisch, Franz Rensing, Karl-Ludwig Erny und Anton Erny stellten sich den Duathlon-Anforderungen und lieferten allesamt respektable Ergebnisse ab. Auf die weitere Entwicklung des Nordhäuser Triathlon-Nachwuchses darf man gespannt sein.